Platzhaltzer-Logo
blockHeaderEditIcon

JAGEN HEUTE

Menu
blockHeaderEditIcon
Murxi Jagen Heute
blockHeaderEditIcon
Jagen Heute Redaktionsgeier Murxi

Auf, auf ihr alten Jägergäule –  hört ihr nicht das Wolfsgeheule?

 

 
MurxiText
blockHeaderEditIcon

 

 

 

Jagen Heute

 

 

 

 

 

WorldsoftMarketing
blockHeaderEditIcon
Worldsoft Marketing Tools Jagen Heute

Wildrezepte von JagenHeute Chefredakteur Kurt Mayr

von JAGEN HEUTE Chefredakteur Kurt Mayr

Alt-Fasan einmal nicht zäh

Zutaten:

1 Fasan, bratfertig
2 Esslöffel Butter
2 dünne, großflächige Speckscheiben
2 Wacholderbeeren, zerdrückt
1 Lorbeerblatt
1 Teelöffel Thymian, getrocknet
1 Liter Fasanenfond oder Hühnersuppe
Salz und Pfeffer
4 cl Weinbrand
1/8 Liter Sauerrahm

Zubereitung:

Den Fasan mit Salz, Pfeffer, Wacholderbeeren und Thymian kräftig würzen. Lorbeerblatt in die Bauchhöhle stecken und den Fasan mit den Speckscheiben bardieren und binden.
Heißen Fasanenfond in einen Bräter gießen, den Fasan hineingeben, Deckel schließen und im Ofen bei 220 Grad eine Stunde dünsten, dabei zweimal umwenden.
Dann den Deckel und den Speck entfernen und noch eine viertel Stunde braun werden lassen.
Den Fasan herausnehmen und warm stellen.
Den Bratenfond mit dem Weinbrand ablöschen, mit dem Sauerrahm und der Butter verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Fasan mit der Geflügelschere in zwei Hälften teilen und servieren.
Die Sauce getrennt dazu reichen.

Beilagen:

Perfekt dazu: Stangenweißbrot und ein kleiner Salat.

zurück zu JAGEN HEUTE

InfosTipps
blockHeaderEditIcon

Gaston Jagen Heute

Adlertours

Hubetus Filz und Loden Manufaktur bei Jagen Heute

IWÖ

Wieser Bernhard Galerie

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*